Ehstensiel und St. Peter Ording 23.08.2017

Ehstensiel - gehört zur Gemeinde Tating und liegt zwischen Vollerwiek und Böhl (St. Peter Ording ) 

 

                                                                                          "Auf dem Trockenen"

 


St. Peter Ording

 

                                                                                         Heideblüte in den Dünen

 

                                       Die letzten Blüten einer "Hundsrose", die schon viele Hagebutten gebildet hatte.

 

Maleens Knoll (auch Magdalenenspitze genannt). Auf der 16,6 Meter hohen Düne wurde eine Aussichtsplattform errichtet.

 

                                                                                    Ausblicke auf die Pfahlbauten

           

  



Wanderung im Katinger Watt am 24.08.2016

 

 

                                          Eidersperrwerk

 

          Schankwirtschaft Andresen (1668) in Katingsiel

 

                                                                                                                           Raupe (8-9 cm) des Weidenbohres  



Drachenfestival in St. Peter-Ording 14.08.2016 (und 12.08.2012)

 

                                                                               Blühende Heide in den Dünen


 

   

 

 



Drachenfest in St.Peter-Ording 12.08.2012

Ohne Worte

 

       

 

        

  

                                                                                  Blick zum Leuchtturm Westerheversand - 1906 - 12.08.2012



Welt, Kotzenbüll, Tetenbüll, Hoyerswort, Warmhörn, Tating am 21.08.2015

Welt

    

     "Sommerkirche" St. Michael (13. Jahrhundert) mit einer Sauer-Orgel. Die Kirche ist von Mai bis September ganztags

                                                                                                       geöffnet. 


Kotzenbüll

   

       St. Nikolai (1488-1495)          Türen mit spätgotischen Faltwerk                                Orgel 1858


Herrenhaus Hoyerswort 

      

     Das Renaissance-Herrenhaus (der Haubarg dient als Stall- und Scheunengebäude) wurde auf einer Warft erbaut und

           stammt wahrscheinlich aus dem 16. Jahrhundert. Es beherbergt ein Museum, ein gemütliches Cafe' und eine

            Keramikwerkstatt (Hier werden vor allem bemalte Wandfliesen nach alter holländischer Tradition hergestellt,

                                                                                     aber auch modellierte Tiere).  

               


 Tetenbüll

      

                                           St. Anna (um 1400)

   

                                                                                                                            Orgel (1861) von J. Färber

              

                        An der Nordempore von 1612 sind dreißig Szenen aus dem Alten Testament in Bildern dargestellt.    

         

                                    Reetdachhaus nahe der Kirche St. Anna                                              Haus Peters: Der historische

        Kolonialwarenladen aus dem Jahre 1820 beherbergt ein Museum der besonderen Art. Er dient noch heute als

             Verkaufsraum für zahlreiche Produkte und beherbergt eine Galerie mit wechselnden Ausstellungen.

   


Warmhörn 

 

         Taglilienausstellung im Cafe'garten der "Alten Schule Warmhörn". Außer Riesenwindbeuteln mit verschiedenen

          Füllungen werden hier im Juli und August auch Führungen durch die Tagliliensammlung von Diplom Biologin

                                                                                 Tamara Binder angeboten. 


 Hochdorfer Garten -Tating-

   

         Ein Barockgarten in Eiderstedt! Auf 4 Hektar befinden sich Lindenalleen, Obstbaumflächen und eine exotische

       Gehölzsammlung. Die künstliche Ruine wurde um 1900 errichtet und soll einem Gemälde (Burgruine Oybin) von

                                                             Caspar David Friedrichs nachgebildet sein.



Amrum - "Wo die Nordseewellen ........ " - am 1.07.2015

                 Amrum ist mit ihren 20,46 Quadratkilometern die zehntgrößte Insel Deutschlands.

                                         Wir fahren mit der Fähre von Dagebüll über Wyk auf Föhr nach Amrum.

 

                       Die Sandbänke im "Wellenmuster".                                  Weit entfernt konnten wir einige Robben entdecken.  

         

                                                                Blick auf Föhr mit dem Leuchtturm.

 

                                         Viele Hotels und Ferienwohnungen stehen auf Föhr für die Urlauber bereit.

 

                                     Halt nach einer Stunde in Wyk auf Föhr! Danach geht es weiter nach Amrum.

   

     Schon von weitem konnten wir den Leuchtturm sehen!           Nach zwei Stunden mit der Fähre war das Ziel erreicht!

 

       An der Uferpromenade entlang geht es zu den Dünen.                                      Versteckt hinter Dünen.    

 

    Ein Bohlenweg führt durch die eindrucksvolle Dünenlandschaft und an einem Biotop vorbei zu einer Aussichtsdüne. 

 

                                                    Ausblicke auf den Kniepsand und in Richtung Leuchtturm.

 

                   Wriakhörn - ein See in den Dünen        Anschließend verlassen wir den Bohlenweg und erklimmen eine Düne. 

 

                                                    Wir genießen den Ausblick und steigen dann hinab zum Strand.

      

          Die Wanderwege sind gut ausgeschildert!                           Möwen beim Sonnen im heißen Dünensand!

  

             Kurz bevor wir den Leuchtturm erreichen.                                         Leuchtturm "Seefeuer Amrum" (1875)

 

                              Ausblicke vom Leuchtturm                                                         auf den Hafen von Wittdün                

 

                                   Richtung Strand                                                    Fingerhüte in einem kleinen Waldstück nahe Nebel.

            

     

               Viele schöne alte und neue Reetdachhäuser in Nebel.                              Windmühle am Heimatmuseum    

  

                                                                                                                                       Fasanenhahn im Garten!

 

     Das Öömrang Hüs - Historisches Friesenhaus von 1736

           

                         St. Clemens Kirche mit dem "alten" Friedhof, dessen Grabsteine von 1670-1830 stammen.

 

 

                                                                                                                           Ein letzter Blick zurück auf Nebel.

 

Steenodder Kliff - Schutz- und Brutgebiet vieler Wasservögel.                         Ein Schwarm Austernfischer.

 

                           Blick über die Salzwiesen.

                                           

                                                                                              Kapelle Wittdün

   

      Nach einem langen Tag brachte uns die Fähre zurück nach Dagebüll .            Leuchtturm Dagebüll (1929) -stillgelegt-



Vollerwiek am 21.09.2014

    Wer Ruhe sucht, der ist in Vollerwiek gut aufgehoben. Hier hat man gleichzeitig Ferien auf dem Land und am Meer. 

 

                Haubarg Peerboos: Das historische Reetdachhaus wurde 1849 erbaut und im Jahre 1995 restauriert. 

   

 Die Vollerwieker Kirche St. Martin wurde 1113 von Garding aus gegründet.           Die Emporenkanzel von 1586/87 

 

                Reetdachhäuser von einladend (viele sind zu Ferienhäusern/Wohnungen umgebaut) bis verwunschen. 

 

       Auf dem Deich: Die "natürlichen" Rasenmäher ..........und dahinter: Die Nordsee ist da. Wir haben die Flut erwischt!

 

                       Es ist stürmisch hinter dem Deich!                                                     Ein "Sommerlämmchen"

 

                                              Die Strandkörbe verwaist, dafür umso mehr Leben auf dem Deich!

    

                Das Gasthaus liegt auf einer alten Warft.                                           Am Nachmittag setzt die Ebbe ein.